Signe Reisch über Ihre Kanditatur als Tourismusverbandsobfrau – Teil 2

Hintergrund und Vordergrund für meinen Wunsch, dem Kitzbühel Tourismus mit Reith, Jochberg und Aurach meine volle Kraft zu geben:

Familie ist der Kern, aus dem alles wächst und wo man mit seinen Gefühlen eingebettet ist. Und so ist die Familie auch für mich ganz wichtig. Man kann zwar sagen, es kennt uns in Kizbühel eh jeder. Aber so selbstverständlich ist es vielleicht doch nicht. Und so will ich auch meine Familie vorstellen.

Von meinen Eltern Dr. Klaus und Sigrid Reisch war hier schon zu berichten. Daß mein Vater, erst vor kurzem als Rechtsanwalt emeritiert, als der Doyen unter den Anwälten galt und als große Persönlichkeit in Kitzbühel anerkannt ist, brauche ich nicht besonders zu erwähnen. Für mich war er immer der, zu dem man mit jedem Problem kommen konnte und der immer einen Rat wusste. Mit seiner Weisheit, Voraussicht und Unbeugsamkeit ist er auch für mich Vorbild. Meine Mutter steht in ihrer Persönlichkeit nicht nach. Sie hat viele Jahre mit ihrem Lichtlstall und ihren Hausbauten den Stil in Kitzbühel mitgeprägt. Von ihr durfte ich den Sinn für Ästhetik und Charakterfestigkeit mitbekommen. Meine Geschwister sind dementsprechend allesamt gstandene Kitzbühler, mit Ausnahme von Rasmus, der in USA wirkt. Anke ist die Rechtsanwältin, Elke die Ärztin, Ulrich Ziviltechniker und Roland auch Anwalt. Thomas ist leider nicht mehr unter uns. Meinen Kindern möchte ich schon ein eigenes Kapitel widmen. Den Tourismusverband sehe ich als meine erweiterte Familie.

Reisch Signe, Andreas, Gesine, Nikolaus - Rasmushof Kitzbühel

Signe Reisch mit Ihren Kindern

Meine Kinder Andreas, 25 Jahre, Gesine, 24, und Nikolaus, 20, sind alle samt mit dem Betrieb aufgewachsen und haben ihre Ausbildung danach ausgerichtet. Andreas hat nach einigen Internatsjahren die Tourismusschule St.Johann gemacht und hat dann Erfahrungen bei Red Bull Media gesammelt. Gesine ist nach der Tourismusschule St.Johann nach Südafrika in die International Hotelschool, um die Ausbildung zu vervollständigen, und hat sehr tapfer ein Praktikum in Jordanien absolviert. Nikolaus hat auch mit großer Tüchtigkeit ein Internat in der Schweiz und in England absolviert. Er studiert jetzt an der European University Businesschool in München Betriebswirtschaft. Andreas und Gesine unterstützen mich nun voll im Rasmushof, Nikolaus, soweit es sein Studium zulässt. Was kann man sich mehr wünschen? Und so machen sie mir den Rücken frei, daß ich mich auch über den Betrieb hinaus engagieren kann ….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>